Vom Gerätewagen der Schweizer Feuerwehr zum Expeditionsmobil "Willi"

Erste Individualisierungen

Nun sollte aus Willi 2 endgültig Willi werden. Es war schließlich unser erstes Reisemobil.

Willi wurde in seiner neuen Garage erstmal gründlich untersucht. und es begannen die ersten Schönheitsreparaturen. Ines besserte die Radhäuser aus, richtete ein paar Beulen, schliff alles sauber. Nach Grundierung und Lackierung sah es wieder fein aus.

29. Oktober 2017

Willi hatte ein sehr markante vordere Stoßstange. Diese war nicht nur massiv und robust, wie sich das für einen Gerätewagen der Feuerwehr gehört sondern aus diesem Grund auch weiß. Das gefiehl uns nicht so sehr und wir rollten mal probehalber rot (natürlich RAL 3000 - Feuerwehrrot) drüber.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Sieht schon nicht mehr so gewaltig aus

In dem Zusammenhang wurden auch gleich noch zugelassene Fernscheinwerfer dort eingebaut, wo zuvor die Blaulicht Blitzer drin waren.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Natürlich wollte Ines nun auch mal fahren! Das machte offensichtlich Spaß.

4. November 2017

Die braune Kiste sollte etwas freundlicher werden. Sie sah zu neu für das Fahrzeug aus und war viel zu dominant. Die braunen Platten betonten den kantigen Aufbau.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Probeanstrich zur Prüfung auf Gefälligkeit
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Oben Grundierung, unten fertige Lackierung

Während Ines den Farbroller starpazierte machte ich mich mit der Aufbauelektrik vertraut. Der Aufbau wurde, wie auch das Fahrzeug, mit 24V betrieben. Der Landstrom speiste ein provisorisches Ladegerät, welches die 4 x 120 Ah Akkus lud. Über ein Trennrelais war dies auch über Lichtmaschine bei laufendem Motor möglich.

Grundsätzlich funktionierte alles, allerdings gefiel es mir nicht. Da war ich doch noch viel zu sehr gelernter Elektriker als dass ich diese Freiluftverkabelung so lassen wollte.

Aber schön der Reihe nach und ohne Eile. Wie gesagt, es funktionierte erst einmal so.

11. November 2017

Andere feiern Karnevallsbeginn und Schlüsselübergaben, ich habe mich um die weitere Grundierung bemüht und schon jetzt eine erstaunliche Veränderung bemerkt. Willi wurde freundlicher in seinem Äußeren.

16. November 2017

Fast täglich war ich jetzt in der Garage. Ines hatte inzwischen eine geplante Fuß-OP und war krank geschrieben. Sie hat die kosmetischen Veränderungen an Willis Äußerem nur durch Fotos mit verfolgen können.

25. November 2017

Weitere Kleinigkeiten wurden verbessert.

  1. In der Kabine gab es eine unschöne und vor allem scharfe Ecke im Bereich der Duschkabine, welche mit einer Alu-Winkelleiste abgedeckt wurde.
  2. Warum auch immer war der hintere Nummernschildträger falsch herum angebaut. Das Drehen war auf Grund der Leitungsverlegung für die Kennzeichenbeleuchtung nicht einfach aber lösbar.
  3. Die Dichtungen der ehemaligen Rundumkennleuchten auf dem Dach waren undicht. Diese wurden entfernt, das Dach dicht gemacht und die elektrischen Anschlüsse für eventuell zukünftig anzbringenden Starhler neu verlegt bzw. verlängert. Dazu musste der Himmel ein Stück geöffnet werden.

Damit sollte es für 2017 auch erst einmal genug der Um- und Ausbauten sein. Es wurde Adventszeit und bald darauf Weihnachten. Willi hatte eine kurze Winterpause.